Arbeitskreis Leitende Psycholog*innen 2019

Am 20.11.2019 traf sich zum inzwischen 28. Mal der Arbeitskreis der Leitenden Psychologinnen und Psychologen der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie. Gastgeber war die salus Klinik Friedrichsdorf, der Leitende Psychologe Dr. Ahmad Khatib begrüßte die Fachvertreter*innen aus ganz Deutschland zu diesem Fachaustausch.

Fr. Dr. Ulrike Worringen, Leitende Psychologin der Rentenversicherung Bund führte in einem informativen Impulsvortrag in das Thema des Tages „Psychotherapie in der medizinischen Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen“ ein. Dabei gab sie einen Überblick über die Organisationsstruktur der Deutschen Rentenversicherung und die hier konsentierten Reha-Therapiestandards. In der regen Diskussion wurden auch die Perspektiven für die Leistungserbringung und die Ausbildungsbedingungen unter der neuen gesetzlichen Regelung der Aus- und Weiterbildung für Psychotherapeut*innen ab 2020 angesprochen. Auf großes Interesse stießen die Informationen von Fr. Dr. Worringen zu den von der Deutschen Rentenversicherung angebotenen sozialmedizinischen Fortbildungen für (Psycho-)Therapeut*innen, die unterschiedliche Aspekte von der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung bis zur Sensibilisierung von (Psycho-)Therapeut*innen für Suchtphänomene in der somatischen und psychosomatischen medizinischen Rehabilitation umfassen.

Am Nachmittag diskutierte der Arbeitskreis zu alltagsrelevanten fachlichen und organisatorischen Themen in der medizinischen Rehabilitation bei Abhängigkeitsstörungen und Perspektiven der Weiterentwicklung in diesem Bereich. Das nächste Arbeitskreistreffen wird am 18.11.2020 in der MEDIAN Klinik Tönisstein stattfinden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), zu dem Mitglieder wie auch Nichtmitglieder der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie willkommen sind, die in leitenden Funktionen von Suchteinrichtungen sind oder sich darauf vorbereiten.

 

Für den Kurzbericht:

MEDIAN Klinik Wied/Dr. Wilma Funke